Direkt zum Hauptbereich

#SchleFaZ Club Tour 2017


Zum Auftakt der Sommerstaffel der schlechtesten Filme aller Zeiten (SchleFaZ) gab es eine Clubtour zu der man, durch Teilnahme an einem Quiz, Karten gewinnen konnte. Es gab auch nur die Möglichkeit Karten zu gewinnen, diese waren nicht frei verkäuflich.


Ich hatte tatsächlich Glück und habe 2 Karten gewonnen. Damit gab es gratis Pizza, ein gratis Getränk, ein gratis Schnurrbart und ein Filmerlebnis in einem vollen Club auf Bierzeltbänken. Anmoderiert und abmoderiert von Oliver Kalkhofe und Peter Rütten. Verzeihung, natürlich Päter für die SchleFaZianer.

Die Stimmung war großartig. Ein Haufen Leute schaut sich absichtlich einen schlechten Film an, lachen, freuen sich und applaudieren wenn es anfängt völlig absurd zu werden. Schlechte Outfits bringen das Publikum zum Grölen und alle warten gespannt was in den Filmpausen die Moderatoren dazu beizutragen zu haben.

Was vom ScheFaZ übrig blieb

Wir sind nicht die einzig "Angereisten" neben uns sitzt ein Pärchen auch Hannover, beide SchleFaZ Fans und außerdem schreibt sie auch noch für die Geek! Ein gelungener Abend. Man genießt seine Getränke, das gratis Essen und den Film (so weit es geht) und genießt die gute Stimmung. Zum Abschied kann man noch ein paar SchleFaZ DVDs gewinnen und Fotos und Autogramme abholen.

Aber was macht SchleFaZ eigentlich so erfolgreich? Der erste Hinweis könnte schon die neuerliche Ergänzung des Namens geben #SchleFaZ. Jeden Freitag zur SchleFaZ-Zeit kocht Twitter! Die Scheißfilm-Fans ergießen die schlechtesten Tweets aller Zeiten ins Netz. Nicht selten landet dabei der #schleFaZ tatsächlich im Ranking auf Platz 1 in den Twitter Charts. Kalkül? Nope, ehr ein Selbstläufer.


Eines schönen Wochenendes saß ich vor dem Fernseher und schaute mal wieder irgendeinen dämlichen Pseudo-Katastrophenfilm auf Tele5 als mir in der Werbung eine nachfolgenden Sendung mit Kalkofe und "kenn ich nicht" angekündigt wurde, die Die schlechtesten Filme aller Zeiten heißt.
Ein mutiger Titel, wenn ich an den aktuell laufenden Film dachte. Klingt aber auch vielversprechend.

Ich weiß nicht mehr welcher Film der erste war, den ich gesehen habe aber ich habe schnell gelernt, dass Peter Rütten zur fickenden Hölle Autor bei Harald Schmidt war und das es ein Highlight jeder Folge ist, wenn er die Fassung verliert und richtig über den Film ausrastet.


Gemeinsam mit dem Zuschauer. So hieß das Konzept von SchleFaZ von Anfang an. Schön, dass ihr so tapfer seid diesen Film anzusehen, wir schlagen folgenden Cocktail vor (anfangs wurden Rezepte noch eingeblendet, jetzt sieht man das Rezept rechtzeitig online ein), unser Saufspiel zum Film geht heute folgendermaßen. Dies gehört zu einer SchleFaZ anmoderation genau wie die überschwängliche Präsentation des filmischen Goldes und dessen Mitwirkenden vom Kalk, wie die ruppige Art von Rütten dieses Gold von Anfang an auf dem Boden der Tatsachen zu bringen und die Scheiße auch als diese zu benennen.

Erträgt der Zuschauer die ersten 20 Minuten des Films und die folgende Werbung wird er von dem moderatorischen Dreamteam in Kostümen zurück erwartet, die ganz wunderbar das bisherige Geschehen für uns analysieren und uns helfen nach Sinn und Handlung des Filmes zu suchen. Da Peter Rütten dabei gerne die Kostüme der weiblichen Darsteller verpasst bekommt. Wurde er für die Twittergemeinde schnell zu #SexyPäter.

Ich weiß nicht genau, wann es los ging mit dem Twittern. Aber ich erinnere mich, dass nach der ersten Staffel SchleFaZ der Film kam, der auf Twitter den Ruf des schlechtesten Films aller Zeiten erhalten hatte. Sharknado! Tele5 bewarb nun den kommenden SchleFaZ: Sharknado mit den schönsten Tweets über diesen Film. Ich meine hier wurde man zum ersten Mal aufgefordert auch seinen Senf zum Film auf Twitter abzugeben. Nachdem ich das Passwort eines alten nie benutzten Accounts wiedergefunden hatte, habe ich diesen Twitter Sharknado Shitstorm genießen können. Es war beeindruckend und hat offensichtlich auch genug Eindruck hinterlassen, dass immer mehr Leute den SchleFaZ mit Twitter genossen und man seine eigenen Kommentare zum Film loswerden konnte.


In Deutschland ist Sharknado eng mit SchleFaZ verbunden, eng genug, dass Kalk und Päter einen Gastauftritt in der Fortsetzung hatten. Wer sich nun die Frage stellt "Warum sollten man sich denn bitte schön, zur fickenden Hölle, einen schlechten Film freiwillig ansehen?" Zu diesem Thema gibt es tatsächlich wissenschaftliche Studien und diese besagen, dass intelligente Menschen sich gerne breit gefächert unterhalten. Dazu gehört eben auch sich bewusst schlechte Filme anzusehen und Ironie und Sarkasmus in der filmischen Natur zu genießen. Kurz: SchleFaZianer sind schlau!

Also Haimütze auf, rein ins Vergnügen und willkommen in der "Kackfilm-Community"! 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Facehugger

Ein Projekt, dass ich schon ewig machen wollte:

Der Facehugger - das Alienbaby

Frisch aus dem Ei geschlüpftes Alien braucht Liebe, Wärme und Umarmungen.
Da ich mir vor den Prüfungen einen Tag frei gönnt hatte und diesen mit meinen Kreativmädels verbrachte, habe ich die Gunst der Stunde nutzen können und nach so langer Zeit endlich mal wieder die Häkelnadel auspackt. 

Auf Ravelry gibt es so einige schöne Vorlagen zur Auswahl, wenn man einen Facehugger aus der Alien Filmreihe für zu Hause zum Knuddeln will. Ein großer, stabiler Facehugger von camaharet kam für mich in Frage oder lieber klein und handlich von ghexia oder ax174. In der Kürze der Zeit, sollte er wohl lieber handlich werden.



Entschieden habe ich mich dann für die Vorlage von ghexi. Letztendlich war ich aber leider etwas unkonzentriert und aus der Übung als ich dann endlich gehäkelt habe. Daher ist er mir nicht sooo gut gelungen außerdem stand ich am Anfang etwas auf Kiegsfuß mit der englischen Beschreibung. 








Erschreckend wie lan…

Paper Girls 1 - das ganze Buch

Nach dem Gratis Comic Tag habe ich mich für den Kauf der Bücher einiger meiner "Leseproben" entscheiden. Darunter als Favorit ganz klar Paper Girls von Cross Cult.

Kurz noch etwas zum Autor Brian K. Vaughan. Den Comicfreunden dürfte er von Ex Machina, Y: The Last Man und Saga bekannt sein. Die Serienjunkies kennen ihn wohl schon durch Lost und Under the Dome. 

Das Ende des ersten Kapitels lies einen etwas in der Luft hängen aber mit einer Idee, was nun los ist zurück. Nun wurde die Idee zu Ende gebracht und es ist viel passiert aber ja was ist denn nun eigentlich los?

Nachdem sich unsere taffen Zeitungsmädels am Morgen nach Halloween durch die Straßen schlagen sind zwischen den jugendlichen, die noch in ihren Masken die Gegend unsicher machen, auch echte Monster unterwegs.

Als wäre das nicht schlimm genug, können sie auch noch immer wieder ein merkwürdiges Geräusch hören. Der Walkman wird hier als Verteidigung nicht reichen also muss eine Waffe her. Nur warum sind hier eigentli…