Sonntag, 4. Juni 2017

Yoga mit App


Von meinem Spaß an YouTube und den Trainingsvideos habe ich ja schon mal berichtet.
Nun fehlt mir wegen Arbeit und Studium aber dermaßen die Zeit, dass ich nicht mal das packe. 

Facebook hat mich nun so lange mit Werbung für die App Asana Rebel genervt, dass ich mir die App nun mal angesehen habe. Die App ist kostenfrei aber viele der Inhalte gibt es nur als Abo zu kaufen. Was es aber gibt, ist etwas, dass ich schaffen könnte. Jeden Tag eine kleine Yogafolge mit ca. 4 - 6 Minuten Länge. Da ich schon ewig nichts mehr geschafft und gemacht habe, dachte ich mir "Das sollte ja nun wirklich machbar sein".


Tägliches Workout von Asana Rebel


Immerhin, die ersten 3 Tage in Folge hat es geklappt. Einfach schnell vor dem zu Bett gehen oder morgens bevor der Tag richtig anfängt. 5 Minuten Yoga. Dann sich denken, wie einen 5 Minuten eigentlich so fordern können (man bin ich schlapp geworden) und gut ist es. Dann kam leider erstmal der Muskelkater vom Umzughelfen dazwischen... Ich hoffe doch sehr, dass es nun aber wieder klappt mit den 5 Minuten für mich.

Workouts mit Smilies kommentiert

Es hat geklappt! Nach Feierabend gab es zwar noch Sachen für das Studium zu erledigen und ab 20:00 Uhr die Onlinevorlesung bis 21:20 aber danach, schnell die Matte ausgerollt und die 5 Minuten durchgezogen. Diesmal mit Fokus auf die Bauchmuskeln.

...Ups, da habe ich doch wieder geschlurt. Einen Tag ohne Yoga aber dafür gab es abends die Fazienrolle. Das ist durchaus auch fordernd. So einfach "schwebt" man ja nun auch nicht auf der Rolle. Allerdings gab es dafür am nächsten Tag mal ein langes Yogasetting. Kopf ist nun frei, es ist Wochenende also auf ans Lernen. 



Trotz Stress will ich die nächsten Tage weiter durchgehalten. Meine bisherigen "Erfolge" seht ihr oben zusammengefasst.

Ich habe tatsächlich die tägliche Routine während eines Seminars unterbrochen. Dafür war ich mit anderen Teilnehmern Geocachen. An 3 Tagen jeweils ca. 3 km queerfeldein und hoch und runter. Nach dem Seminar ging es mit Yoga weiter. Langsam merke ich auch, dass sich alles wieder dehnt und ich leichter und besser in die Posen komme. Es sind jetzt erst 10 Workouts gewesen in knapp 3 Wochen und die meisten gingen nur 5 Minuten, trotzdem merke ich bereits die Effekte!

Weiterhin habe ich tapfer durchgehalten und bevor ich morgen in das Präsenzwochenende aufbreche habe ich heute noch mal ein 19 Minuten Programm durchgezogen. Vermutlich ein Fehler wenn ich morgen mit Muskelkater mehrere Stunden autofahren muss. Die einzelnen Segmente der längeren Workouts werden in dieser Übersicht einzeln gezählt.


Die kurzen Routinen wiederholen sich nun langsam aber es ist noch genug Abwechslung. Bei den ca. 14 - 20 Minuten langen Routinen gibt es 4 Routinen, die immer abrufbar sind aber auch hier gibt es ein "Heutiges Workout", dass täglich abwechselnde lange Routinen gratis abrufbar macht. Nach dem vielen Autofahren gab es abends immer eine kurze Yoga Session und der Muskelkater ist ausgeblieben.

Den Rest des Monats schaffe ich bestimmt auch noch und dann ist es ja fast schon eine Gewohnheit!

Ich habe es tatsächlich geschafft. Der Mai ist rum und ich habe noch 19 Tage am Stück Yoga gemacht. Einen Tag noch eine zweite kurze Einheit zum Einschlafen über Happy and Fit Yoga.
So hat es sich nun in der App gezeigt:




Über meine generelle Fitness App habe ich auch noch alles mitgeloggt, auch das Geocachen, damit sieht es wirklich mal sehr aktiv bei mir aus. Viel gemacht, obwohl es immer nur kurz war.


Ich bin ein bisschen stolz auf mich. Hätte anfangs nicht gedacht, dass ich es durchhalten würde aber das hier ist "Werbepausen Yoga". Die Zeit kann man tatsächlich recht gut finden, wenn man sich selbst nicht damit stresst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen