Montag, 17. April 2017

What the VFH?


Falls ihr euch mal gefragt haben solltet, wo ich eigentlich studiere, falls das hier überhaupt wer liest, es ist die VFH. Die Virtuelle Fachhochschule VFH

Das ist wie man auf deren Startseite gleich liest ein Hochschulverband aus Hochschulen, die ehr in Nord- und Westdeutschland vertreten sind. Es werden gemeinsame Skripte genutzt aber durch die unterschiedlichen Dozenten gibt es durchaus auch persönliche Noten in Form von Zusatzmaterial. Einige Prüfungen sind verbundeinheitlich andere werden von den jeweiligen Dozenten erstellt.

80% des Studiums ist Online, 20% findet vor Ort in der Hochschule statt. Präsenzen sind meist freitags und samstags. Für die Prüfungen, die innerhalb von 2 Wochen stattfinden, muss man dann aber definitiv Urlaub nehmen. In den 2 Wochen finden Prüfungen Montag - Samstag statt. In der Regel sind die Prüfungen so verteilt, dass es keine Überschneidungen gibt. Vor der Modulwahl ist aber in der Regel der Präsenzstundenplan und der Prüfungsplan veröffentlicht. So kann man seine Module entsprechend belegen, damit es keine Überschneidungen gibt.
Dies ist wichtig, da es im Modul meistens 2 Pflichtpräsenzen gibt. Einige setzen Anwesenheit bei allen 3 Terminen pro Semester voraus.

Fängt man mit dem Studium an gibt es in der Regel einen Einführungskurs. Hier lernt man den allgemeinen Umgang mit der Lernplattform und man wird gezwungen sich über das Studium Gedanken zu machen.

- Wie ist die Integration in deinen Alltag?
- Welche Module willst du wann belegen?
- Lerne die Abgabefunktion für deine "Hausarbeiten" kennen und gebe diese Planungen zeitgerecht ab.
 
So kann das Ergebnis der Modulplanung aussehen



Dies sind eigentlich Gedenken, die man sich vorher schon machen sollte. Mir scheint aber die Hochschulen haben ihre Erfahrungen mit Studenten, wenn auch insbesondere mit ihren Präsenzstudenten. 

Als nächstes lernt man Studentisch zu reden. Spätestens nach einem Semester ergeben die ganzen Kürzel plötzlich Sinn. Man kennt sogar einige aus den anderen Studiengängen. Tatsächlich geht das Einleben in das Studentische schneller als gedacht.

Lerngruppen online? Jab, das geht. Die VFH arbeitet mit einem Tool von Adobe um die Onlinevorlesungen zu halten. Die Studenten können dort auch Räume buchen für ihre Zwecke. Jedes Modul hat ein Forum in dem man sich Austauschen kann. Aber wir reden hier von Studenten, meine Lerngruppen sind bislang alle in Skype. Kein Problem mit besetzten Räumen und mal schnell auch schriftlich eine Frage in die Runde stellen können. Auch Slack wird von vielen genutzt.

Das Konzept der VFH mit den Onlinestudiengängen als Zusammenschluss von staatlichen Hochschulen ist wirklich gut und praktikabel. Hatte ich schon erwähnt, dass es staatliche Hochschulen und keine privaten sind? Schon mal Geschichten über bestimmte private Fernhochschulen gehört oder wie diese Anschlüsse zum Teil angesehen werden? 
Bei der VFH ist man an einer staatlichen Hochschule aus dem Verbund eingeschrieben und bekommt auch seinen Abschluss von eben dieser Hochschule.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen