Sonntag, 30. April 2017

Der Plan und das Lernen


Nachdem der Workload für Grundlagen der Programmierung 1 ja extrem hoch ist, hab ich dieses Semester beschlossen, dass ich einen besseren Plan brauche.

Letztes Semester hatte ich für die meisten Module regelmäßig Einsendeaufgaben und in dem Zuge habe ich auch das Lernen für die Module geplant. Andere haben den Themenbereich der nächsten Präsenz vorgegeben und man sollte diesen Bereich vorher durcharbeiten. Also alles noch mal lesen und in der Präsenz verinnerlichen. Eigentlich ganz ok.

Dieses Semester verzichten einige auf Einsendeaufgaben aber weichen auch von den Skripten ab. Ab und zu gibt es Zusatzmaterial, dass man durcharbeiten kann aber die Struktur ist diesmal nicht so vorgegeben und damit ist meine recht spontane Planung aus dem letzten Semester ehr unglücklich.

Damit hab ich mir meinen Kalender geschnappt alle bekannten Termine aus dem Studium eingetragen, die Termine in der Familie eingetragen und dann ging es los mit der Arbeitsverteilung. Momentan mache ich recht häufig Überstunden, damit ist lernen unter der Woche immer etwas schwierig. Daher hab ich mir erstmal die Wochenenden vorgenommen und diese für lernen, lesen, üben und Abgaben bearbeiten eingeplant.






Das ergibt dann einen halbwegs vollen Terminplan. Jetzt sollte man aber eigentlich mit mehr Strategie an das Lernen gehen, als dieser Plan aussagt. Wichtig sind Pausen, die Empfehlung alle 20 Minuten Pause zu machen finde ich persönlich Quatsch. Dafür lese ich zu langsam und wenn ich grade in einem Thema nach 20 Minuten drin bin und Pause mache, brauche ich die nächsten 20 um wieder in das Thema zu kommen. Also mache ich etwas länger und ehr alle 30 - 40 Minuten Pause, später auch öfter, wenn ich erstmal im Thema bin. 

Wenn man aber einen rauchenden Kopf bekommt und nur noch Pause machen will oder grade komplett auf Kriegsfuß mit einem Thema steht. Einfach wechseln! Ich habe immer noch 3 weitere Themenbereiche und zwischendurch ein anderes Thema zu bearbeiten, kann einen nicht nur in dem anderen Thema weiter bringen, es klärt auch den Kopf um später noch mal in das Erste einzusteigen.

Lesen, gucken, hören. Ich habe das Glück, dass wir oft eine Vorlesefunktion online in den Skripten haben. Aber auch den Download als PDF kann man sich vorlesen lassen. Andere bauen auch Videos in ihr Lehrmaterial ein. Wenn man also nicht mehr lesen kann, einfach mal zuhören oder anschauen. Das Hirn wird anders beansprucht und es klappt wieder besser. Lesen sollte man sowieso besser auf Papier als Online. Unser Hirn versteht sich besser auf Schrift auf Papier als auf Pixel auf dem Monitor. 

Also, ich schaue mir jetzt noch mal eines der Videos für Programmierung an....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen