Dienstag, 28. Januar 2014

Schuld ist erstmal Sandra aber es gab auch andere Gründe.....

Vor einiger Zeit auf der Suche nach einer Gehirnschnecke als Geschenk für Sandra fand ich nichts was mich begeisterte, außer einer Häkelvorlage von Speckerna.
Naja gehäkelt hab ich mal in der Grundschule und Spaß hatte ich eigentlich auch dran gehabt. So teuer sind die Utensilien ja auch wieder nicht dafür also warum nicht mal wieder ausprobieren? Zombies, Monster usw. lassen sich ja auch häkeln.
So zog ich los kaufte meine Nadel und Wolle und legte los. Ja es machte immer noch Spaß und was auch noch super war, ich konnte dabei abschalten! Quasi eine Anti-Grumpy Wirkung. So fing es dann an.

Mein Freund beanspruchte gleich die Probegehirnschnecke für sich und wünschte sich einen Handysitzsack.

































Meine 1. Gehirnschnecke und der Handysitzsack 

Die 2. Gehirnschnecke
Ein paar Eulen, Monster, Mützen, Textilgarn Kleinigkeiten später, wurde das erste mal freihand eine Babyrassel für seinen Neffen gemacht.
Nach Anleitungen von Janagurumi

Cthulhu
Mr.Bacon existiert dank Janagurumi
Babyrassel mit Ü-Ei Innenleben

Natürlich konnte ich dann auch meine Nichte nicht leer ausgehen lassen und sein Neffe hatte dann auch wieder Geburtstag...
























Also zusammengefasst:
ICH BIN INFIZIERT!

1 Kommentar:

  1. Die Gehirnschnecke ist ja drollig! Nicht nur wegen dem Namen, sondern auch wegen dem Aussehen ;)

    Alles Liebe,
    Caro von www.caroeddy.blogspot.de

    AntwortenLöschen