Freitag, 21. Juli 2017

#SchleFaZ Club Tour 2017

Zum Auftakt der Sommerstaffel der schlechtesten Filme aller Zeiten (SchleFaZ) gab es eine Clubtour zu der man, durch Teilnahme an einem Quiz, Karten gewinnen konnte. Es gab auch nur die Möglichkeit Karten zu gewinnen, diese waren nicht frei verkäuflich.


Ich hatte tatsächlich Glück und habe 2 Karten gewonnen. Damit gab es gratis Pizza, ein gratis Getränk, ein gratis Schnurrbart und ein Filmerlebnis in einem vollen Club auf Bierzeltbänken. Anmoderiert und abmoderiert von Oliver Kalkhofe und Peter Rütten. Verzeihung, natürlich Päter für die SchleFaZianer.

Die Stimmung war großartig. Ein Haufen Leute schaut sich absichtlich einen schlechten Film an, lachen, freuen sich und applaudieren wenn es anfängt völlig absurd zu werden. Schlechte Outfits bringen das Publikum zum Grölen und alle warten gespannt was in den Filmpausen die Moderatoren dazu beizutragen zu haben.

Was vom ScheFaZ übrig blieb

Wir sind nicht die einzig "Angereisten" neben uns sitzt ein Pärchen auch Hannover, beide SchleFaZ Fans und außerdem schreibt sie auch noch für die Geek! Ein gelungener Abend. Man genießt seine Getränke, das gratis Essen und den Film (so weit es geht) und genießt die gute Stimmung. Zum Abschied kann man noch ein paar SchleFaZ DVDs gewinnen und Fotos und Autogramme abholen.

Aber was macht SchleFaZ eigentlich so erfolgreich? Der erste Hinweis könnte schon die neuerliche Ergänzung des Namens geben #SchleFaZ. Jeden Freitag zur SchleFaZ-Zeit kocht Twitter! Die Scheißfilm-Fans ergießen die schlechtesten Tweets aller Zeiten ins Netz. Nicht selten landet dabei der #schleFaZ tatsächlich im Ranking auf Platz 1 in den Twitter Charts. Kalkül? Nope, ehr ein Selbstläufer.

Montag, 17. Juli 2017

Frische Farbe - Color Intense 5.0 Samtbraun

Es gibt frische Farbe, die alte war im Blog kurz zu sehen, hier also der Ausgangspunkt:

Das letzte Färben mit dm Intensiv Tönung von réell‘e in 5.0 Hellbraun ist bereits etwa 6-7 Wochen her. Ein Ansatz ist da und die Tönung wirkt verwaschen.



Zeit für frische Farbe. Es gibt weiterhin Braun und zwar von Garnier Color Intense in der Farbe 5.0 Samtbraun.


Mit dem "integrierten" Flaschenhalter und nach wie vor beeindruckenden 40 ml Pflegespülung in wieder verschließbarer Flasche immer noch ein großartiges Preis-/Leistungsverhältnis. Ebenfalls eine ordentliche Menge Färbegemisch, dass sich gut aufbringen und verteilen lässt. 

Am spannendsten sich ja aber immer die Ergebnisse:


Ein wenig natürliches Licht


Viel natürliches Licht
Color Intense 5.0 Samtbraun
 

Freitag, 14. Juli 2017

Yoga mit App - Teil 2

Ich habe Ende April angefangen und euch vom Mai berichtet aber was kam danach.
Das schöne an 5 Minuten Yoga ist ja tatsächlich, dass man sich nicht noch extra in Sportklamotten schmeißen muss. Das kann man noch mal eben zwischendurch in der Alltagskleidung oder Feierabend-Schlabbberlook machen.

Meine Hoffnung war, dass es bis Ende Mai eine Gewohnheit ist. Tatsächlich klappt es im Moment ganz gut. Selbst wenn ich total fertig bin und keinen Bock mehr habe, dann denke ich mir auch komm sind doch nur 5 Minuten. Selbst wenn ich eigentlich total unfit bin, suche ich mir entweder "Dein 1. Yoga Workout" raus, denn das ist ganz einfach oder eben schnell was kleines über YouTube, dass ggf. auch beim Entspannen helfen soll. Der Schweinehund ist bei so kurzen Workouts recht handzahm geworden.

Jetzt gab es eine Menge Stress, hier und da noch Termine, Onlinevorlesungen und Prüfungsvorbereitung. Da sind 5 Minuten dann doch nicht so einfach. Wenn man einfach nur froh ist abends mal auf dem Sofa zu sitzen, dann schafft man es auch nicht für 5 Minuten mal aufzustehen. Wenn der Nacken dann aber vor Schmerzen schreit, rappelt man sich doch mal auf, um beim Herabschauenden Hund den Nacken baumeln zu lassen.

Prüfungsvorbereitung, Prüfungsvorbereitung, Prüfungsvorbereitung. Eigentlich gibt es außer der Arbeit gerade nichts anderes mehr für mich. Nicht mal die Schmerzen in Nacken und Rücken konnten mich von den Unterlagen weg auf die Yogamatte holen. Ich versuche nun mal meinen inneren Panikpanter klar zu machen, dass Sport hilft um sich besser konzentrieren zu können. Außerdem muss man ja auch Pausen machen, um das Gelernte zu verarbeiten. Wer wird diesen inneren Dialog gewinnen? 



Vorerst hat im Monat Juni wohl die Prüfungsphase gewonnen. Mit lernen, lernen, lernen gab es plötzlich keinen Ausgleich mehr, obwohl er ja gut für mich gewesen wäre. Aber nein, lieber Wärmekissen, -gel und Tabletten gegen Nackenschmerzen als ein mal Yoga. Selbst Schuld. Mal sehen, ob es nun nach den Prüfungen wieder besser wird. Würde auch gerne mal wieder walken. Schließlich folgen nun die Semesterferien! Aber immerhin, bis ich mich voll und ganz ins Lernen rein gehangen habe, war ich doch recht regelmäßig mit dem Yoga dabei. Meistens nur die kurze Session aber ab und zu war da auch eine lange zwischen.

Dienstag, 11. Juli 2017

Prüfungsangst

Mit Prüfungsangst müssen wir alle kämpfen und sie ist auch gut, denn sie hilft uns die Prüfung ernst zu nehmen. Was wenn sie aber überhand nimmt?

Im ersten Semester war es wirklich schlimm. Ich hatte ewig keine Prüfungen mehr ablegen müssen. Mit schlimmsten Befürchtungen und unendlich nervös ging ich in die Prüfungsphase. Der erste kleine Blackout folgte direkt in der ersten Prüfung, die mündlich durchgeführt wurde. Zum Glück konnte man sich da raus quatschen und die Note war nun auch nicht so schlecht.
Lernen mit Karteikarten
 
Die erste schriftliche Prüfung war noch schlimmer. Angst, nervös und Tatterich. Ich glaube meine Handschrift war so schlimm, dass man diese teilweise einfach nicht lesen konnte. Ich konnte ja selbst kaum noch lesen was ich geschrieben hatte. Bestanden? Ja aber da wäre wirklich mehr drin gewesen. Das ärgert mich immer noch und noch mehr würde es mich verfolgen, wenn ich Prüfungseinsicht genommen hätte. Egal ob Handschrift oder falsche Antworten, so kann ich es besser verarbeiten und abhaken.

Samstag, 8. Juli 2017

Endlich Semesterferien

Es ist vollbracht. Die Prüfungen liegen hinter mir und bis zur nächsten Modulwahl habe ich ein wenig Ruhe. 
Zeit für Reflexion.

Was mache ich hier eigentlich? Ich fasse es euch nun mal kurz zusammen. Ich arbeite Vollzeit in meinem Job, den ich dank meiner Ausbildung zur Informatikkauffrau habe. Außerdem studiere ich neben dem Job in Teilzeit Wirtschaftsinformatik. Warum sieht der Blog trotzdem so aus? Weil ich arbeite und studiere und das hier ist mein Hobby. Er sieht gut aus wie er ist und muss nicht bombig professionell aussehen. Manchmal denke ich mir "ein bisschen geht da noch" aber für das tolle Design fehlt mir die Zeit. Außerdem studiere ich Wirtschaftsinformatik nicht Medieninformatik!

Was heißt Vollzeit? 5 Semester, mit je 6 Modulen und 1 Semester mit Praxisprojekt und Bachelorthesis. Also 6 Semester - 3 Jahre.
Was heißt Teilzeit? Wenn mein Plan Aufgeht. 7 Semester mit je 4 Modulen (2 Module konnte ich anerkennen lassen) und ein Semester mit Praxisprojekt und Bachelorthesis. Also 8 Semester - 4 Jahre. 
Da ich bereits in der Praxis bin, kann ich wenn alles gut geht mein Praxisprojekt im normalen Berufsalltag erstellen. Damit wäre auch noch genug Zeit über für die Thesis. Realistisch? Hoffentlich!

Bereit für die Planung

Dienstag, 4. Juli 2017

Bento on - Neues aus der Bento Box

Bento on! 

Das Boxen packen am Abend macht tatsächlich Spaß und die Lebensmittel sind deutlich besser als es bisher beim Mittagessen auf der Arbeit war. Zur Zeit gibt es Hackbällchen (leider nicht selbst gemacht). Nach dieser Box hatte ich tatsächlich mal abends noch richtig Hunger. Vielleicht zu wenig Bulgur, vielleicht eigentlich Durst bei der Hitze aber ich brauchte noch einen größeren Happen.

 

Es gab wieder Kohlrabi und Radieschen. Nachdem der Bulgursalat leer war habe ich mit Nudelsalat mit Pesto gemacht. Eigentlich gehören in den Salat Tomaten und Feta. Damit der Salat aber länger hält habe ich den Feta und die Tomaten extra verpackt. Falls etwas die Reise nicht übersteht, ist damit nicht gleich der ganze Salat hin.

  

Freitag, 30. Juni 2017

Kobo Glo - eRader Suche

Wir sind schon so lange zusammen und er ist ein guter Begleiter auf meinem Täglichen Arbeitsweg. Anfangs war ich nicht sicher, ob ich Buch gegen Technik tauschen möchte aber G. R. R. Martin hat mir solche Rückenschmerzen bereitet, dass ich sagen muss, dass ich über diese Erleichterung mehr als froh war. 

Mein Glo, mein BWL2

Ich habe ihn nun seit Weihnachten 2012 und dank Softwareupdates ist er auch durchaus noch schneller geworden, als er ursprünglich war. Wenn ich allerdings eins meiner Skripte drauf lade, dauert das Öffnen sehr lang. Insgesamt ist er immer noch top aber auch wenn Geduld eine Tugend ist, mir fehlt sie manchmal. In der Bibliothek ein Buch zu finden und das Aufrufen dauert mir eigentlich zu lange. Wenn ich auf der Zugfahrt mal zwischen Roman und Skript wechseln will.... Naja, ich mach es nicht, weil es mir zu lange dauert. Schließlich sitze ich ja "nur" 30 Minuten in den Öffis pro Strecke. Da ist es entweder Skript oder Buch.

Jetzt ist guter Rat zwar nicht aber vermutlich der neue eReader teuer. Die Einstiegsklasse unter 100 Euro fällt für mich weg, denn dann kann ich auch bei meinem Glo bleiben und habe auch vermutlich mehr davon. Aber was nehmen?